01/10/2020

Die Blue Sky Boys (4): Treppe putzen für den Bruder

WHERE THE SOUL (OF MAN) NEVER DIES

Lässt man die Songs der Blue Sky Boys durchskippen, nach drei Sekunden zum nächsten, dann entwickelt sich ein unendlicher, leicht variierter Loop eines einfachen Mandolinen-Themas, immer wieder und wieder, immer wieder gleich, immer wieder anders, bis in Ewigkeit, Amen.
Und da wollen sie auch hin, Bill und Earl und hunderttausende Andere, dahin wo die Seele des Menschen niemals stirbt, wo sie Entschädigung erhoffen für den Scheiß auf Erden, so hat es William M. Golden 1914 mit frommeren Worten als Gospel formuliert. Und wenn die Stimmen von Bill und Earl korrespondieren, die GOldenen TReppenstufen für den jeweils anderen putzen, wenn dann Bills Stimme in die Höhe steigt und den Vers weiter trägt, begleitet vom sonoren Summen seines Bruders und sie sich am Ende wieder treffen „where the soul of man never dies“, dann, nein, dann glaube ich nicht an den Himmel, dann denke ich stattdessen an ein Leben, welches solche Hoffnungen braucht, um überlebt zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.