23/09/2020

GASTR DEL SOL der geist der bearbeitung

GASTR DEL SOL upgrade & afterlife 
1996

 
Upgrade & Afterlife ist durchdrungen von einem ständigen Improvations- und Bearbeitungsgeist, den man
von den Hauptprotagonisten von Gastr Del Sol – David Grubbs und Jim
O’Rourke – vielfach gebrochen von anderen zahlreichen Veröffentlichungen kennt. Es tauchen auch eine Reihe von
dem Wagnis zugeneigten Gastmusikern mit Rang und Namen auf: Unter anderem Tony Conrad, Kevin
Drumm, Mats Gustafsson, John McEntire. Addiert man noch ein paar
elektronische Störgeräusche hinzu, kann man sich ungefähr vorstellen,
wie es klingt.

Die Mitte der 1990er Jahre waren eine Zeit, als nicht wenige versuchten, Folk und Rock
umzuformatieren. Man begann sich Fragen zu stellen, die vorher selten
gefragt wurden: Wie kann man aus Rockmusik die vorhersehbarsten
Dynamiken subtrahieren? Warum kann ein Track nicht mittendrin eine völlig
andere Richtung nehmen, und warum nicht mit völlig anderen Instrumenten?
Wieso bauen wir nicht ein Stück von John Fahey ein, um zu zeigen, in
welcher Tradition wir stehen? Und warum samplen wir nicht das schönste
Trompetenmotiv aller Zeiten aus einem Jack-Arnold-Film und lassen es
fast unberührt mitten in einem Track stehen, den wir “Our Exquisite
Replica Of ‘Eternity'” nennen? Und warum nehmen wir als Cover nicht
einfach das explosivste Schuhmotiv? Ja, warum eigentlich nicht?

Ein Gedanke zu “GASTR DEL SOL der geist der bearbeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.