21/09/2020

LEE PERRY 100 000 kung fu kammern

LEE PERRY kung fu meets the dragon
1975

Unlängst wieder mal völlig zurecht wiederveröffentlicht. Lee Perrys
Hommage an das damals grassierende Kung-Fu-Movie-Fieber. Dubs,
Instrumentals, herausgebellte U!’s und A!’s. Reggae with asian flavour,
verquirlt in den 12 Kammern der gerade im Aufbau befindlichen Black
Ark. Eine der besten Platten von Lee Perry. Und das heißt was. Er hatte
damals auch schon einen Synthesizer, der hier ab und an unorthodox zum
Einsatz kommt.

Ich schwärmte im Freundeskreis so von diesem Werk, dass
mir ein Freund tatsächlich eine ungefähr 20 Zentimeter große Tonfigur in
jener Kung-Fu-Aktion schenkte, wie sie Perry auf dem Cover
demonstriert. Er malte die Figur schwarz an, klebte ihr einen
Stopfgarn-Afro auf und verpasste ihr ein winziges, selbstgeschneidertes
(allerdings nicht blaues, sondern rotes) Hemd. Ein großartiges Geschenk.
Jedesmal, wenn ich die Figur berührte, hatte ich schwarze Finger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.