Bob Dylan: Knietief in oooold Music

Letzes Jahr auf einer Geburtstagsfeier war sehr lange eine uralte Bob-Dylan-Platte zu hören. Zu meinem Erstaunen hat sie mir gefallen. Schnelles, überraschend zeitlos wirkendes Sixties-Folk-Geschrabbel der unwirschen Art. Ein Halbwissender raunte mir heimlich “Subterranean Homesick Blues” zu. Ich schob meine plötzliche Affinität zum näselnden Quaker meiner momentan sehr gestressten Seele zu und einem daraus folgenden minderbemittelten Urteilsvermögen, musste mich aber bald darauf selbst eines Besseren belehren: Nach anfänglicher Sympathie für eine alte Jackson-Browne-Platte, die später …

Weiterlesen

Laura Veirs presents 'Saltbreakers'

+++ Neues Album von Laura Veirs +++ +++ “In September and October we recorded a new album atTucker’s house in Seattle. It’s called ‘Saltbreakers’ (a term for‘waves’) and comes out around the world on Nonesuch Records in lateMarch. Steve, Karl, Tucker and I are the band, and we’ll be touringaround in fancy outfits from late March through early June. I’m proudof this recording and feel it’s our most energetic, visceral yet.” +++ +++ http://www.lauraveirs.com/index2.html +++

Weiterlesen

Popmusik: Endlich unwichtig und frei!

Neulich, neulich las ich ein Interview mit Diedrich Diederichsen in der Netzeitung. Diedrich Diederichsen wohnt in Berlin und hockt dort oft in einer Kneipe, die auch Manfred Krug besucht („Ich hab den dort, glaub ich, noch nie nicht gesehen“). Mit Popmusik beschäftigt sich Diedrich Diederichsen nicht mehr so viel, da sie langsam auslaufe, nur noch als Soundtrack für die „digitale Outdoors-Kultur“ diene, ohne in ihr ein Leitmotiv zu sein. Das stimmt wahrscheinlich, stelle ich nicht …

Weiterlesen

Blumfeld: Neue Sortimente

Blumfeld lösen sich auf. Ein Umstand, der selbst mich ein wenig traurig macht, auch wenn ich ihren Weg immer nur aus zweiter Hand verfolgt habe. Mir reichte ein alle ein bis zwei Jahre von Freunden und Blumfeld-Sympathisanten gehauchtes „Die neue Blumfeld ist ganz gut geworden“, oder „Die neue Blumfeld ist total furchtbarer Schlager“ oder „… sind selbst Country-Stücke drauf“ vollkommen aus. Ich hatte dann meine Dosis Blumfeld intus und konnte mich ganz auf die Rezensionen …

Weiterlesen

Wire: Für immer erwachsen

The Scottish Play: 2004 by WireMit „Chairs Missing“ ist Punk schon 1978 erwachsen geworden. Das hat Wire damals manch einer übel genommen und sie als Künstlertypen beschimpft, die das Medium Rock mit mittelmäßiger Experimentalmusik überstrapazieren würden (warum auch immer Leute meinen, Künstlertypen per se beschimpfen zu müssen, während saufende Fußballprolls wie Paul Gascoigne oder Wayne Rooney verehrt werden). Aber eigentlich treten Wire schon 1977 mit „Pink Flag“, der erste LP, aus dem Schatten gängiger Pogo- …

Weiterlesen

Vetiver: Tragflächen aus Folk und Strom

You May Be Blue re-skip You May Be Blue re-skip You May Be Blue re-skip You May Be Blue re-skipSehr weit bin ich noch nicht gekommen mit Vetivers “To Find Me Gone”, dem Bandprojekt des Mitstreiters von Devendra Banhart, Andy Cabic. Bis zum zweiten Song “You May Be Blue” nämlich nur. Ein Gleitflug mit Tragflächen aus Folk und Strom. Ein stoisch klopfendes Schlagzeug treibt das kleine Fluggerät auf dunklen Fellen voran. Der entgegenkommende Luftstrom weht …

Weiterlesen

Alva Noto + Ryuichi Sakamoto: Superfeines High-Tech Schleifpapier

Das Cover der Langspielplatte besteht aus einer dünnen, durchsichtigen Plastikhülle, in der ich mich vage spiegeln kann, wenn ich sie vor einen dunklen Hintergrund halte. Die Oberfläche fühlt sich glatt an, hat aber eine feine, körnige Struktur, die ich vielleicht erst sehen musste, bevor ich sie fühlen konnte. Hält man das Cover so, dass die offene Seite nach rechts zeigt, dann ist am oberen linken Rand ein dünner schwarzer Rahmen zu sehen. Quadratisch, etwa acht …

Weiterlesen