25/10/2020

YES postpunk-vorbehalte


YES – siberian khatru (von Close To The Edge)
1972

Brillant. Einfach brillant. Weiß nicht, warum ich so lange gebraucht habe, um das herauszuhören. Wahrscheinlich alte postpunk-sozialisierte Vorbehalte. Mir scheint jede Sekunde gut genutzt. Kraftmeierei kann ich keine entdecken. Stattdessen ist der Sound total physisch.
Zur Überbrückung gut geeignet, bis die neue Flaming Lips da ist (dauert ja nicht mehr lange). Auch wenn thematisch der “Terror” der neuen Flaming Lips mit der affirmativen, das Universum (und seine angeschlossenen Funkhäuser) bejahenden Philosophie von Yes nicht so viel zu tun haben mag: Musikalisch ist das nicht so weit weg von “Pink Robots”, “War With The Mystics” und “Embryonic”.

2 Gedanken zu “YES postpunk-vorbehalte

  1. Genau, Yes. In den siebzigern war das phasenweise meine Lieblingsgruppe (klar, Floyd, Genesis und zu guter letzt Yes). Und heute? Natürlich nicht ''Lieblingsgruppe'', aber längst rehabilitiert. Bis Relayer ist alles irgendwie klasse. Am liebsten ist mir Yessongs. Dreifach-Album. Alleine das Ausklappen (ich sage nur Swans). Die Musik darauf ist doch quasi Speedmetal. Klar in anderer Form, aber diese Hochgeschwindigkeit erinnert daran.

    Ansonsten: Jeder Beitrag seit Start von Laermpolitik ist ein Volltreffer. Allen voran natürlich Kammerflimmer Kollektief und Swans. Also, will sagen Danke und Danke auch für die Erinnerung an die Open Strings CD von Honest Jons. Ich war mal kurz davor die Vinyl-Ausgabe zu kaufen, habe es dann aber schlichtweg komplett vergessen. Das war vor Jahren…

    Viele Grüße

    Andreas

  2. Danke für deinen Kommentar. Immer wieder ermutigend, wenn man weiß, da lesen kundige Leute mit. 🙂
    Zu Yes: Ich habe mir von einem Freund die "In A Word: Yes"-5-CD-Box ausgeliehen. Damit werde ich die Tage mal die Höhen (und Tiefen) von Yes ausloten. Das Yes-Dreier-Album war in meiner Jugend auch hier und da bei Freunden und Bekannten zu finden. Mir kam das damals so im Hintergrund laufend irgendwie dünn und blutarm vor. Aber heute würde ich es sicher mit anderen Ohren hören. "Yessongs" wird einem in Second Hand Läden ja nachgeworfen. Vielleicht fange ich mal ein Exemplar auf.
    Zu Honest Jon's: Die Vinyl-Version war mir seinerzeit zu teuer. Ich finde die Doppel-CD auch ganz hübsch.

Schreibe einen Kommentar zu Anonym Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.