POLY STYRENE translucence (1980)

Immer auf der Suche nach einem vergessenen kleinen, feinen Werk, das ich zum Meisterwerk hochschreiben könnte, auf das sein meisterwerkliches Treiben auf mich, den großen Entdecker, abfärben möge, wurde ich aufmerksam auf Poly Styrenes „Translucence“. Dabei entdeckte ich eine vergessene kleine, feine Platte, eine zarte Ohrfeige zudem für Menschen, die 1980, zwei Jahre nach „Germfree Adolescence“ womöglich etwas in derselben Richtung juvenilen Punksturms wie von X-Ray Spex erwartet hatten. Stattdessen erwartet den Erwartungsenttäuschten luftig leichter …

Weiterlesen

ALBERT AYLER TRIO spiritual unity

Ich habe es nicht so häufig, dass mir Tränen beim Musikhören einschießen, aber ich hatte diesen Moment in 2018, als ich Albert Aylers „Spiritual Unity“ hörte. Mir kommt Aylers Spiel wie eine einzige Zuspitzung vor, ein Konzentrat aller Noten und aller Schreie zu einem einzigen Ton, der wie ein Laser die Nerven abtastet. Das muss ich mir angelesen haben. Egal. Vollkommen ohne Beispiel. Ich besorgte mir „Bells/Prophesy“ dann als Expanded Edition und entdeckte auch hier …

Weiterlesen

LÄRMPOLITIK goes Radio StoneFM – Nächster Termin: 27. August 2019, 22-23 Uhr – »Reggae für alle! Folge 3: Psychedelic Reggae«

Am Donnerstag, den 27. August um 22 Uhr, ladet euch LÄRMPOLITIK auf StoneFM herzlich ein in die verrückte Reggae-Welt, wo sich Donnerstimmen, fliegende Zimbel, Dschungelchaos und unheimliches NICHTS zwischen Drums und Bässen gute Nacht sagen. Für die anschließenden bunten Träume müsst ihr selbst sorgen. Ich besorge den Soundtrack dazu. Es wird lustig, seltsam, verspielt und anpsychedelisiert werden. Lasst euch also anschickern von “Psychedelic Reggae”! Der Stream kann nur an dem angegebenen Sendetermin angehört werden. Infos …

Weiterlesen

CECIL TAYLOR anfänge angerissen

Zu Cecil Taylors „Conquistador!“ habe ich mich schon geäußert, ich fühlte mich atomisiert und angeregt – und besorgte mir „Unit Structures“ (1966) als Lp-Reissue, das andere Blue Note-Album von Taylor. Alan Silva beschrieb einmal, wie sie wochenlang dafür geübt hatten, nichts war Zufall, Taylor notierte die Musik. Und sowieso müsste man nur die Sleeve Notes lesen, dann wüsste man, wie Cecil Taylor arbeiten würde. Ich besorgte mir dann die Do-CD-Ausgabe von „Nefertiti, The Beautiful One …

Weiterlesen

KAMMERFLIMMER KOLLEKTIEF im ruf des handelns

Katrin Achinger, die menschliche Stimme des Kammerflimmer Kollektiefs, bleibt auf „There Are Actions Which We Have Neglected And Which Never Cease To Call Us“ weitgehend stumm. Obwohl ich einmal ein schnelles Wispern wahrzunehmen glaube. Aber die Qualität des Kollektiefs liegt ja unter anderem darin, bewusst werden zu lassen, dass man sich nie sicher sein kann, das zu hören, was außerhalb der eigenen Wahrnehmung wirklich existiert. Dunkler, ohne offensichtliche Hinweise auf Pophistorie, keine verschmitzten Titelnamen, die …

Weiterlesen

JOHN COLTRANE im aufstieg

Zurück ins pralle Leben und dem Sehnen nach all ihren Aspekten. Guten Tag, Kinder der Gestirne, guten Tag, Aszendenz. „Ascension“ habe ich über die Doppel-CD „The Major Works of John Coltrane“ kennengelernt, wo auch „Kulu Se Mama“, „Om“ und „Selflessness“ enthalten sind, was ich sehr passend finde. „Kulu Se Mama“ hatte ich mir ein paar Wochen vorher als gleichnamige CD besorgt, ebenfalls „Crescent“ und „Sun Ship“. Ich finde das CD-Format für den späteren Coltrane viel …

Weiterlesen

The Pop Group Y

The Pop Group – Y (1979)Mit dünnem Krach und Wut zerschossene Dubverfransungen. Ein Ausbund anHässlichkeit und Ungemütlichkeit. Man hätte meinen können, danach bliebkein Stein auf dem anderen. Die anderen Anderen, gegen die die Pop Groupihre Energie richtete, hat’s nicht interessiert. Ich kenneMenschen, die heißen Lars, für die ist „Y“ die wichtigste Platte ihres Lebens. Nicht zuUnrecht.  

Weiterlesen