19/09/2020

PAUL METZGER: tinkturen mit fotoecken

Paul Metzger: Anamnestic Tincture LP (2009)

Wieder eine wunderschön beknallte Platte von Paul Metzger, dem Glenn Branca unter den Banjo-Spielern (sag ich nur, weil’s gut klingt). Handmade-Cover in 425er-Auflage, jeweils mit individuellem Foto aus fernen Jahrzehnten beklebt (Fotoecken!). Habe die Platte bereits seit Januar (Nummer 43 von 425), kann also sein, dass es sie bald schon nicht mehr gibt. Also Beeilung. Einfach mal auf Metzgers Website gehen und bestellen. Kommt für ca. 16 Euro (incl. Porto) aus Minneapolis zu euch geflogen! (edit: nichts da, zu spät – “sold out”!)

Seite 2 ist ziemlich gigantisch, mit einer Live-Version von „Orans“, die sehr beeindruckend zeigt, dass Metzger nie nur improvisiert, sondern seine Stücke reproduzierbar anlegt, um sie dann mit allerlei Stacheln und Klirren und Trancen zu bestücken. Dazu gibt es noch ein zweites, ebenfalls tolles, dunkler glimmendes Stück, bei dem ich mir nicht ganz sicher bin, ob Metzger wirklich Banjo spielt. Ich bleibe dabei, der Kerl macht Dinge, die sonst niemand macht. Beachtet den doch endlich mal, liebe Userinnen und User!

Seite 1 nimmt ein älteres 20minütiges Stück von 2002 ein. Diesmal mit präparierter Gitarre und noch Raga-philer als die späteren Sachen. Das Stück hat leider einen etwas murksigen Klang. Metzger hat bei mir ein Abo auf die Jahres-Top-Ten, und da ich mir dieses Jahr sowieso nur wenig aktuelle Musik zulegen werde, wird es wohl auch so bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.